Du kannst nach Designern, Farben, Styles etc suchen, z.B.:
  • "schwarze clutch"
  • "michael kors shopper"
  • "umhängetasche"
  • ...
Kategorien:
Produkte:
alle Artikel anzeigen

Gesichtspflege

Alle sales

Gesichtspflegeprodukte für alle Hauttypen bei fashionette

Grundsätzlich sollte die Gesichtspflege an den jeweiligen Hauttyp angepasst sein, um Hautprobleme zu beseitigen und ihnen erfolgreich vorzubeugen. Üblicherweise wird zwischen fünf verschiedenen Hauttypen unterschieden, die sich während des Alterns verändern können. Das Gesicht hat eine sehr empfindliche Haut. Beobachte daher, wie Deine Haut auf bestimmte Inhaltsstoffe reagiert und passe Deine Skincare-Routine dementsprechend an. Achte hierbei darauf, hochwertige und gut formulierte Produkte zu verwenden.

1. Gesichtspflege für normale Haut Normale Haut ist der „ideale“ Zustand der Gesichtshaut. Sie ist durch feine Poren, einen ebenmäßigen, rosigen Teint und einer ausgewogenen Feuchtigkeitsregulierung gekennzeichnet. Außerdem fühlt sie sich elastisch an. Für die Gesichtspflege eignen sich Produkte, wie z.B. Gesichtscremes, die über einen ausgewogenen Fett- und Feuchtigkeitsgehalt verfügen.

2. Gesichtspflege für Mischhaut Die meisten Menschen haben eine Mischhaut. Hauptmerkmal davon ist die sogenannte T-Zone, bei der die Haut auf Nase, Stirn und Kinn ölig und auf den Wagen sowie Augen eher trocken ist. Eine Mischhaut tritt hauptsächlich in jungen Jahren auf und neigt zu Pickeln und Mitessern. Sollte dies der Fall sein, empfehlen wir Dir eine Gesichtspflege, die ph-neutral ist, schnell einzieht und zudem möglichst wenig Fett oder Öl enthält. Vermeide ebenfalls austrocknende Wirkstoffe, wie Alkohol, und setze lieber auf milde Waschgels und Reinigungsmilch. Außerdem können BB Creams und CC Creams zum Abdecken von Hautunreinheiten verwendet werden.

3. Gesichtspflege für trockene Haut Trockene Haut zeichnet sich durch ein leichtes Spannen, einen blassen Teint und stellenweise sich ablösende Haut aus. Ursache für eine trockene Haut ist meistens der Mangel an Feuchtigkeitszufuhr, da die Talgdrüsen zu wenig Fett produzieren. Deswegen neigt die Haut auch zu schnellerer Faltenbildung. Dies kann allerdings auch an extremen Temperaturen, Umweltverschmutzung und klimatisierten sowie beheizten Räumen liegen. Wir empfehlen auf feuchtigkeitsspendende Produkte für die Gesichtspflege, wie Gesichtsmasken, Reinigungscremes, DD Creams und Gesichtsöle zurückzugreifen, um einen frischen, strahlenden Look zu bekommen.

4. Gesichtspflege für fettige Haut Ein öliger Film, geweitete Poren und ein tendenziell unreines Hautbild sind meist Indiz für eine fettige Haut. Die Haut neigt zu Mitessern und Pickeln, was an einer Überaktivität der Talgdrüsen liegt. Hier sollte eine reinigende Gesichtspflege zum Einsatz kommen, die zeitgleich den Glanz mindert. Empfehlenswert sind Waschgels, Gesichtspeelings, Gesichtswasser und Reinigungsschaum. Zudem verdecken die getönten BB Creams und CC Creams Hautunreinheiten.

5. Gesichtspflege für empfindliche Haut Solltest Du besonders sensible Haut haben und auf bestimmte Inhaltsstoffe mit Unverträglichkeiten reagieren, eignen sich Allergiker-Produkte ohne Parfüm und Duftstoffe sowie Naturkosmetik. Achte auf Wirkstoffe, die eine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung haben. Oftmals machen sich empfindliche Hauttypen durch Rötungen, Juckreiz und Ausschläge bemerkbar.

Ideale Gesichtspflege dank richtiger Routine

Die richtige Reihenfolge für eine gesunde, feinporige Haut spielt eine bedeutende Rolle bei der Gesichtspflege. Welche Produkte wann zum Einsatz kommen und wie Du am besten vorgehst, haben wir nachfolgend noch einmal aufgelistet:

1. Schritt: Gesichtsreinigung Nicht nur abends zum Entfernen des Make-ups, sondern auch nach dem Aufstehen ist es wichtig, das Gesicht gründlich zu reinigen und von Talg sowie Schmutz zu befreien. Grund dafür ist, dass die Haut auf die Gesichtspflege vorbereitet werden muss, damit pflegende Wirkstoffe besser in die Haut eindringen können. Um die Poren noch tiefgreifender zu reinigen, kannst Du zu Massagebürsten, Gesichtsroller und Porenreiniger greifen. Grundsätzlich gilt: Testest Du ein neues Produkt, muss sich Deine Haut erstmal daran gewöhnen. Das kann bis zu vier Wochen dauern.

2. Schritt: Gesichtsmasken Gesichtsmasken müssen nur ein bis zweimal pro Woche aufgetragen werden. Sie enthalten wertvolle Nährstoffe, vermeiden Hautirritationen und helfen gegen Fältchen. Feuchtigkeitsspendende Gesichtsmasken haben eine entspannende und reinigende Wirkung. Außerdem schützen sie vor strapazierenden Umwelteinflüssen. Inhaltsstoffe wie Aloe Vera, Aktivkohle oder Heilerde beruhigen und entgiften den Körper. Während Gurke, Jojobaöl und Sheabutter erfrischend wirken. Grüner Tee hingegen wird bei kleinen Hautfältchen angewendet. Gönn Dir zwischendurch etwas Me-Time und hol Dir das Spa-Feeling nach Hause!

Tipp: Tuchmasken sind zurzeit angesagt. Entdecke das umfangreiche Gesichtsmasken-Sortiment von fashionette und überzeuge Dich selbst von diesem praktischen Trend!

3. Schritt: Seren & Augencreme Seren bestehen aus hochkonzentrierten Formeln und bekämpfen je nach Wirkstoff bestimmte Hautprobleme. Vor allem Vitamin C Serum und Hyaluron Serum erfreuen sich großer Beliebtheit. Die empfindliche Haut rund um die Augen ist besonders anfällig für Hautalterung, kleine Fältchen und Augenringe. Aus diesem Grund ist die Gesichtspflege um die Augenpartie herum besonders wichtig. Seren sowie Augencreme sollten morgens und abends verwendet werden.

4. Schritt: Gesichtscreme Je nach Hauttyp trägst Du morgens als Gesichtspflege eine entsprechende Tagescreme sowie eine Hals- und Dekolleté Creme auf, die Dir ein makelloses Hautbild verschaffen und Deine Gesichtshaut vor äußeren Einflüssen abschirmen. Dadurch werden alle zuvor aufgetragenen Produkte in der Haut eingeschlossen. Um abends das Gesicht zu pflegen, kann ist eine Nachtcreme die richtige Wahl. Sie hilft Deiner Haut beim Regenerieren sowie dabei die Zellerneuerung zu beschleunigen.

5. Schritt: Gesichtsöl und Lichtschutzfaktor Last but not least in der Gesichtspflege-Routine kommt das Gesichtsöl, da dieses nach dem Auftragen keine anderen Wirkstoffe mehr zur Haut durchdringen lässt. Es macht die Haut schön weich und geschmeidig. Auch der Sonnenschutz sollte als letztes aufgetragen werden. Zu starke Sonneneinstrahlung kann die Haut austrocknen, sie vorzeitig altern lassen und das Krebsrisiko erhöhen.

Wenig Zeit für die Pflegeroutine?

Im Alltag fehlt uns häufig die Zeit, um das volle Programm der Gesichtspflege zu durchlaufen. Entscheide nach eigenem Ermessen, was für Dich und Deine Haut am wichtigsten ist und vor allem, was sich am besten anfühlt. Je routinierter Du die Produkte anwendest desto schneller geht es und desto besser können sie die gewünschte Wirkung entfalten. Gönne Dir außerdem zwischendurch kleine Spa-Tage: Trage eine Maske auf und nimm Dir bewusst etwas Me-Time – Dein Teint wird es Dir danken!